Starke Menschen

Starke Menschen für Grundschulen
Die Koordinationsstelle organisiert und koordiniert dieses Präventionsprojekt an Grundschulen im Landkreis Harburg. Ziele des Projektes sind:

• Sachliche Information der Eltern, Kinder und Lehrkräfte über das Thema sexuelle Übergriffe und Gewalt
• Reflektion der alltäglichen Erziehungshaltung von Eltern und Lehrkräften
• Stärkung der Kinder in Selbstachtung, Selbstbestimmung und Selbsterfahrung
• Hinweis auf örtliche Unterstützungsmöglichkeiten
• Förderung von Handlungssicherheit bei Eltern und Lehrkräften im Umgang mit Verdachtsfällen.

Das Projekt ist ein Kooperationsangebot des Kinderschutzbundes mit dem Holzwurm-Theater, der Erziehungsberatung, dem Jugendamt und der Polizei. Es wird aktiv unterstützt von einer interdisziplinären Arbeitsgruppe und dem Berufsgruppenarbeitskreis gegen sexuelle Gewalt. Es beinhaltet als Abschluss die Aufführung des Holzwurm-Theaters "Sascha - bis hier hin und nicht weiter!" vor den 3. und 4. Klassen. Für die teilnehmenden Schulen gibt es einen festen Wiederholungs-Rhythmus alle 2 Jahre.

Das Projekt besteht aus vier Bausteinen:
1. Theoretische und praktische Fortbildung für die Lehrkräfte
2. Unterricht in den Klassen zu verschiedenen Präventionsmodulen
3. Elterninformationsabend inkl. Vorführung des Theaterstücks
4. Theateraufführung für Kinder mit anschließender Gesprächsrunde

Für einen umfangreichen Ordner mit Unterrichtsmaterialien fallen einmalig € 30,- und für die zwei Theateraufführungen € 690,- an. Es liegt im Ermessen der Schule, Eintritt bei den Aufführungen als Gegenfinanzierung einzuplanen.

Schmusebär & Kratzekatze für Kindertagesstätten
Den Umgang mit Gefühlen muss man lernen. Nicht immer ist es so einfach wie bei einer Katze. Wenn die gestreichelt werden will, schnurrt sie. Wenn nicht, dann beginnt sie zu fauchen, kratzt und läuft weg. Aber welche Möglichkeiten haben Kinder, sich gegen Grenzverletzungen zu wehren?

Genau dort setzt das Projekt Schmusebär & Kratzekatze an, dass in Zusammenarbeit mit dem Holzwurm Theater und Fachkräften für Kindertageseinrichtungen entwickelt wurde. Es soll Kinder ab drei Jahren behutsam und altersgerecht dabei unterstützten, ihr Selbstwertgefühl zu stärken, Gefühle zu benennen und sich mit dem Recht auf körperliche Selbstbestimmung vertraut zu machen. Dabei geht es auch darum, eigene und Grenzen anderer zu akzeptieren und zu wissen, welche Ansprechpartner es in Notfällen gibt.

Neben einer Fortbildung für die pädagogischen Fachkräfte in den KiTas beinhaltet das Projekt zahlreiche aufbereitete Materialien zum Einsatz im Kindergartenalltag und in der Elternarbeit sowie das gleichnamige Theaterstück des Holzwurmtheaters.

Eine Bücherkiste mit Bilderbüchern und didaktischem Material, die Stofftiere des Theaterstücks, ein Kniebuch mit Szenenfotos sowie Materialien für die Elternarbeit können beim Kinderschutzbund gegen eine Gebühr von € 10,- und eine Kaution von weiteren € 40,- ausgeliehen werden. Jede Kindertagesstätte, die sich an dem Projekt beteiligt, erhält außerdem einen Ordner (digitalisiert) mit Anregungen für die pädagogische Arbeit. Die Aufführung des Theaterstücks kostet € 360,-

Das Theaterstück "Schmusebär & Kratzekatze"
Ähnlich bunt zusammengewürfelt wie eine Kindergartengruppe erscheinen die "Bewohner" eines Kinderzimmers, die der Puppenspieler Jens Heidtmann mit unterschiedlichen Stofftiercharakteren auf der Bühne inszeniert. Da ist "Brumm" der große starke Bär, "Quiekie" das temperamentvolle und impulsive Schweinchen und "Mausi", das kleine hilflose Mausekrabbelkind. Zwischen den Kuscheltieren im Kinderzimmer ist es immer schön kuschelig. Auch die Katze kommt gern mal dazu und kuschelt mit. Doch dann kommt Fred die Spielzeugratte. Die mag überhaupt nicht kuscheln. Fred sagt nämlich: "Ich bin ein Stofftier, und ein Stofftier ist kein Kuscheltier!". Wie soll das gehen, wenn einer kuscheln will und der andere nicht? Erst als Tante Agathe kommt, die gern wahllos "feuchte Tantenküsse" verteilt, stellt Quiekie fest, dass sie auch manchmal nicht geknuddelt werden will. Da Stofftiere nicht mit Menschen reden können, entwickeln sie eine ganz eigene Strategie, um ihre Sprachlosigkeit zu überwinden...

Wenn Sie als Schule oder Kindertageseinrichtung an diesen Projekten interessiert sind, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme. Wir können dann alles Weitere besprechen und entscheiden, zu welchem Zeitpunkt Sie einsteigen können.

 
Kontakt Koordinationsstelle, Katrin Munz, Neue Str. 13, 21244 Buchholz, Tel: 04181-380636
Mail: Kontaktformular

Weitere Infos über das Holzwurmtheater unter http://www.holzwurm-theater.de
zurück zur Startseite